Die Abteilung wurde 1954 als Rollsportabteilung des SV Degerloch (SVD) gegründet. Auf selbstgeschaffener Lauffläche machte sie schon ab 1955 durch die Organisation großer Schaulaufveranstaltungen auf sich aufmerksam.

Eislauf konnte in jener Zeit in Stuttgart nur gelegentlich auf Spritzeisbahnen betrieben werden. Erst als der Nachbarverein TEC Waldau 1960 die erste Stuttgarter Kunsteisbahn baute, ergaben sich bessere Möglichkeiten zum Eislauftraining. Aus der Rollsportabteilung des SVD wurde eine Eis- und Rollsportabteilung. 1967/68 baute eine Arbeitsgemeinschaft der drei Eislauf treibenden Stuttgarter Vereine auch die Bahn II des heutigen Stuttgarter Eisstadions. Gleich neben diesem Eisstadion, das inzwischen von der Stadt Stuttgart übernommen worden war, erstellte die Eislaufabteilung des SV Degerloch mit Unterstützung von Curling Stuttgart im Jahre 1972 ihre vereinseigene Eissport-Trainingshalle.

Durch Zusammenschluss des SVD mit zwei anderen Degerlocher Vereinen entstand 1973 der Großverein tus Stuttgart. Danach wandelte sich die Eis- und Rollsportabteilung des tus schnell zur reinen Eislaufabteilung, die mit der gleichen Initiative, die sie schon in der Vergangenheit stets gezeigt hatte, jetzt daran ging, die sportliche Entwicklung des Eiskunstlaufens voranzutreiben und den tus Stuttgart innerhalb weniger Jahre zu einem der erfolgreichsten Eislaufvereine der Bundesrepublik zu machen.

Eine gute Grundlage dafür waren auch früher erfolgreiche Rollkunstläufer, aus denen noch eine Reihe guter Eiskunstläufer hervorging. Daneben wurde auch eine intensive Nachwuchsförderung betrieben, deren Ergebnisse jetzt zu sehen sind. In der Förderung des jungen Eislaufnachwuchses sieht die Abteilung auch weiterhin eine ihrer wesentlichen Aufgaben.

Namhafte Läuferinnen und Läufer wie

* Christina Riegel/Andreas Nischwitz,
von 1979 bis 1981 Deutsche Meister im Paarlaufen,
Vize-Europameister und Dritte der WM 1981
* Heiko Fischer,
Deutscher Meister 1982, '83, '85, '86 und '88
* Cornelia Tesch,
Junioren-Vizeweltmeisterin 1984 und 1986
* Claudia Massari/Leonardo Azzola,
Deutsche Meister im Paarlaufen 1983 und 1984
* Claudia Massari/Daniele Caprano,
Deutsche Meister im Paarlaufen 1985
* Sonja Adalbert/Daniele Caprano,
Deutsche Meister im Paarlaufen 1987
* Brigitte Groh/Holger Maletz,
Deutsche Meister im Paarlaufen 1988 und
* Andrej VIascenko,
Deutscher Meister 1995, '96 und '97,

gingen aus dem tus Stuttgart hervor.

Die Eislauf- und die Curlingabteilung haben sich im Jahre 1993 vom tus Stuttgart 1867 getrennt und sind seit dem 1.1.94 ein selbständiger Verein unter dem Namen tus Stuttgart Eissport e.V.

Der Verein hat heute ca. 350 Mitglieder
mit ca. 200 aktiven Läufern vom Anfänger bis zur Meisterklasse, die zur Zeit von
6 Eislauflehrern/innen,
1 Choreographin und ca. 7 Übungsleitern betreut werden.